St. Clemens HolteUnbefleckte Empfängnis Mariens LähdenSt. Johannes AhmsenSt. Martinus LahnSt. Antonius VinnenSt. Mariä-HimmelfahrtWachtum
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Januar - Juni 2016


19.06.2016  

Ausflug nach Emden zu Pater Dominic

Foto: Anita Feltmann

Ausflug nach Emden

Am Sonntag, den 19. Juni 2016 besuchten 26 Frauen und Männer unserer Pfarreiengemeinschaft unseren ehemaligen Seelsorger Pater Dominic Vadakarakalayil. Schon am frühen Morgen fuhren wir mit zwei Bullis und zwei PKW von Holte los und erreichten Emden zum Hochamt in St. Michael. Am Ende des Hochamtes erfuhr die Gemeinde vom Emder Pfarrer Jörg Buß, dass Pater Dominic zum 1. Oktober 2016 zum neuen mitarbeiteten Pastor von Flachsmeer und Westrhauderfehn ernannt wurde (er wird in Flachsmeer wohnen).

 

Nach einem guten Mittagessen in einer Pizzeria wurden wir durch ein Gemeindemitglied durch die Emder Altstadt und den Binnenhafen (siehe Foto oben, vor dem Hafentor Emden) geführt. Nach einem abschließenden Kaffee und Tee (Ostfriesentee natürlich) ging es zurück Richtung Hümmlinger Heimat.


16.06.2016  

Vorschau: BeLu-Afrikafest auf der Waldbühne Ahmsen

Text & Foto:  Helmut Diers

Afrika-Fest_2016

Auf dem Foto (von links): Günther Schermann, Gerda Rickermann, Maria Ostendorf, Bernd Rickermann, Ludwig Wilkens, Maria Thuinemann, Jennifer Lampen und Martin Pohlmann vom Organisationsteam.


Zusammen mit den Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft „Miteinander“ veranstaltet die BeLu-Ugandahilfe am 29. Juli 2016 auf dem Gelände der Waldbühne Ahmsen in Lähden ein großes Afrikafest. Die Schirmherrschaft hat der DRK-Präsident und frühere Bundesminister Rudolf Seiters übernommen.

 

Das Organisationsteam um Bernd Rickermann, Ludwig Wilkens, Günther Schermann, Gerda Rickermann, Maria Ostendorf, Jennifer Lampen, Maria Thuinemann und Martin Pohlmann traf sich vor Ort auf der Waldbühne, um letzte Aufgaben anzudenken, in Auftrag zu geben und eine „To-Do-Liste“ abzuarbeiten. Ebenso stand auf der Agenda eine Überprüfung der seit vielen Wochen bereits vergebenen Arbeitsgruppenaufträge.

 

Dabei wurde nicht nur die heiße Phase der Festvorbereitungen eingeläutet, sondern auch festgestellt, dass die verschiedensten Arbeitskreise und -gruppen bisher voll im Zeitplan für das große Afrikafest am 29. Juli ab 15 Uhr sind. Der Erlös des Afrikafestes ist für weitere Entwicklungshilfeprojekte der Belu-Ugandahilfe in Afrika vorgesehen.


Dank an Helfer und Spender

„Mit dem Fest möchten wir aber auch ganz besonders allen Bürgern, Firmen und Verbänden für ihre bereits geleistete Hilfe und Geldspenden danken“, ist das Anliegen den Initiatoren der Ugandahilfe Bernd Rickermann und Ludwig Wilkens wichtig. Mit dem Umfeld der Waldbühne Ahmsen steht dafür ein hervorragendes Gelände mit sehr schönem Ambiente zur Verfügung.

 

Die Pfarreiengemeinschaft „Miteinander“ hat die Organisation des Festes gemeinsam mit der BeLu-Ugandahilfe übernommen. Schirmherr Rudolf Seiters wird das Afrika-Fest um 15 Uhr eröffnen. Anschließend wird ein buntes Programm mit Chören, Musik, Tanz, Modenschau, Groschenkirmes, afrikanischen Genüssen und vielem mehr geboten. Um 18 Uhr zelebriert Generalvikar Theo Paul aus Osnabrück eine heilige Messe auf der Waldbühne, die ebenfalls afrikanische Inhalte hat.


Ugandischer Popstar

Anschließend wird Deena Herr, eine 23-jährige Deutsche, die afrikanischen Rhythmus im Blut hat und in Uganda als Popstar entdeckt wurde , ein Konzert auf der Waldbühne geben. Deena Herr war vor wenigen Tagen noch Gast bei Markus Lanz im ZDF. Neben den Mitgliedern der BeLu-Ugandahilfe und der Pfarreiengemeinschaft sind viele freiwillige Helfer aus den umliegenden Orten, aus Lingen, Osnabrück, Heilbronn und aus Uganda selbst an der Veranstaltung beteiligt.


01.06.2016

Lähdener Firmlinge setzen sich (ein)

Text & Foto:  Tim Gallandi

Firmlinge-Aktion_2016

Vor einem Interview überlegt sich der Fragende, was er vom Gesprächspartner wissen möchte. Das ist normal. Dass er auch die Sitzgelegenheit zusammenschraubt, auf der der Interviewte Platz nehmen soll, passiert so gut wie nie. Genau das hat es aber in Lähden und Umgebung gegeben, als die Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Miteinander zu Fragestellern und Heimwerkern wurden.

 

Hinter der Aktion unter dem Motto „Firmlinge setzen sich – Firmlinge setzen sich ein“ steckte ein soziales Projekt, das die 14- und 15-jährigen Jugendlichen während der Vorbereitung auf ihre an diesem Freitag anstehende Firmung umsetzten. Sie formierten sich in etwa siebenköpfigen Gruppen, setzten Holzbänke zusammen und machten sich damit auf den Weg, um Menschen über Gott und die Welt zu befragen.

 

Ihre Interviewpartner durften sie selbst wählen. Teils waren es Leute aus dem eigenen Umfeld, wie bei der Gruppe um Leonie Böker. Zusammen mit ihrem Team interviewte die 15-Jährige erst ihre Großmutter, dann ein zwölfjähriges Mädchen aus der Nachbarschaft. Thema waren Kirche und Glaube. „Wir haben sie zum Beispiel gefragt, welche Erfahrungen mit Gott und Glauben sie gemacht haben, wie oft sie in die Kirche gehen und ob sie den Tod fürchten“, erzählt Leonie. Aus dem Gespräch eröffnete sich also ein Vergleich zwischen Alt und Jung.


Helfer und Athleten

Religiöse Fragen waren jedoch kein Muss. Das Team um Niels Lau (15) interviewte eine Beschäftigte einer Sozialstation über das Pflegen von Senioren. Die Ahmsener Firmlinge befragten Bernd Rickermann zu seinem Engagement in der BeLu-Ugandahilfe . Und die Gruppe um Nils Meiners aus Lahn guckte sich als Interviewpartner Hermann Nortmann aus, der erfolgreicher Rollstuhlathlet und sechsfacher Paralympics-Sieger im Bogenschießen ist. Auf Plakaten dokumentierten alle Gruppen die Resultate der Gespräche in kurzer Form.

 

Wenn es auf die Firmung zugeht, sind soziale Aktionen, etwa in Krankenhäusern, Altenheimen oder anderen Hilfseinrichtungen, nichts Ungewöhnliches. „Aber hier ist es nicht einfach, denn es gibt nicht viele Einrichtungen“, sagt Maria Thünemann. Die Gemeindeassistentin kam auf die Idee mit den Bänken, und gemeinsam mit Kerstin Blankmann und weiteren Katecheten in den einzelnen Gemeinden unterstützte sie die Jugendlichen bei der Verwirklichung des Plans.


Sich in andere hineinversetzen

„Es ging darum, sich für einen Moment zusammenzusetzen, Lebensgeschichten zu hören“, schildert Thünemann, „und durch die Unterhaltung zu einer Haltung zu kommen.“ Sich also in andere hinein zu versetzen, um zu schauen, was wichtig sein kann im Leben. Zur Pfarreiengemeinschaft Miteinander gehören die Kirchengemeinden Ahmsen, Vinnen, Lahn, Holte-Lastrup, Lähden und Wachtum. 71 Mädchen und Jungen werden gefirmt. In diesem Jahrgang ist der Anteil der Jungen besonders hoch, was laut Maria Thünemann ein weiterer Grund war, der gemeinschaftsfördernden Aktion eine handwerkliche Komponente zu geben.


Schrauber und Pinsel

Mit dem Akkuschrauber machten sich die Jugendlichen ans Werk, die dafür georderten Bank-Bausätze zusammenzufügen. Danach gestalteten sie die hölzernen Sitzgelegenheiten individuell. Einige wurden bunt bepinselt und mit den Namen der Konstrukteure versehen, eine Bank erhielt sogar ein Sitzpolster.

 

Was sie nach Abschluss der Interviews mit den Bänken machen, dürfen die Firmlinge selbst entscheiden. Die meisten Gruppen wollen sie verschenken. Eine Bank soll zum Beispiel Jugendpfarrer Michael Franke aus Osnabrück erhalten, wenn er am Freitag, 3. Juni, um 17 Uhr auf die Waldbühne nach Ahmsen kommt, um die Firmspendung vorzunehmen. Dabei werden ihm und allen weiteren Besuchern auch die Bankprojekte präsentiert.


28.05.2016

Sonntagsausflug mit Migranten und Flüchtlingen

 

Sonntagsausflug_1
Sonntagsausflug_2

Auf Einladung des PGR Holte-Lastrup und des Exerzitienhaus Ahmsen machten am 28. Mai 2016 einige Pfarrgemeinderatsmitglieder und Pfarrer Bleise mit 14 Erwachsenen und 10 Kindern einen Ausflug mit dem Fahrrad von Holte, Lastrup und Herßum auf das Gelände des Exerzitienhauses Ahmsen.

 

Dort wurden sie von der Leiterin Frau Merkt mit Tee/Saft und Kuchen begrüßt. Es waren ein paar Stunden des gegenseitigen Kennenlernens, Spielens und Spazierengehens. Immer wieder sagten die Menschen aus Syrien, dem Irak und Iran, wie „himmlisch“ doch die Ruhe in diesem Teil Deutschlands sei. Dafür seien sie dankbar.

Sonntagsausflug_3
Sonntagsausflug_4

13.05.2016 

Maiandacht des Kath. Kindergartens St. Marien in Holte-Lastrup

Maiandacht_1
Maiandacht_2

Zusammen mit Pfarrer Andreas Bleise feierten alle Kindergartenkinder des Kath. Kindergartens St. Marien in Holte-Lastrup mit den Erzieherinnen eine Maiandacht am 13. Mai 2016. Eingeladen waren dazu auch alle Kindergarteneltern, Großeltern und Interessierte.

 

Die Marienstatue stand mit Blumen geschmückt auf einem Podest, und es begann die Andacht mit dem Lied „Wir klatschen in die Hände und singen für Maria ein Lied...“. Die Leiterin Anita Feltmann zeigte Symbole und Bilder aus dem Leben von Maria und Pfarrer Bleise erzählte dazu das Evangelium. Die Vorschulkinder sprachen die Fürbitten und das Dankgebet.

 

Die Kinder strahlten und genossen die gemeinsame Maiandacht unter strahlendem Himmel im Freien auf der Rasenfläche. Im Anschluss wurden alle zu einem Stehkaffee in der Halle eingeladen.


13.05.2016

Treffen der Kommunionkinder im Exerzitienhaus Ahmsen

Fotos:  Heike Preut

Kommunionkinder_1
Kommunionkinder_2

Am 13. Mai 2016 trafen sich alle Kommunionkinder unserer Pfarreiengemeinschaft im Exerzitienhaus in Ahmsen. Nachdem die Herausforderung gemeistert war, knapp 60 Kinder zur Ruhe zu bringen, nahmen die Kinder aufmerksam am Rosenkranzgebet teil und entzündeten nacheinander alle 59 Kerzen (entsprechend der Anzahl der Perlen).

 

Anschließend ging es mit Schwung weiter beim Üben eines indischen Tanzes, der am folgenden Tag bei der Vorabendmesse auf der Waldbühne vorgetanzt wurde.

Kommunionkinder_3
Kommunionkinder_4

Bei so viel Engagement war dann natürlich auch eine Belohnung fällig – es gab Eis für alle. Zu guter Letzt konnte dann noch die wunderschöne Umgebung des Exerzitienhauses mit u. a. einem Labyrinth entdeckt werden.


28.04.2016

Zukunftstag Pfarreiengemeinschaft


 

Zukunftstag

Besuch bei  Pater Davis und Pater Baikim im Kloster Ahmsen 

 

Auf dem Zukunftstag am 28. April 2016 erkundeten fünf Schüler aus Holte, Lastrup, Herßum und Wachtum die pastorale Arbeit von Gemeindereferentin Preut und Pfarrer Bleise.

 

Sie sprachen mit Pfarrsekretärin Frau Tholen und erfuhren im Pfarrhaus Holte, wie der Pfarrbrief entsteht, die Sakramentenspendungen eingetragen werden und die Priester monatlich die Messfeiern in den sechs Kirchen aufteilen. Sie besuchten das Haus der Caritas Sozialstation Holte und sprachen mit dessen Leiter Herrn Hengemühle.

 

Da am Nachmittag auch eine Beerdigung in Holte stattfand, konnten einige Schüler dort und beim Requiem ministrieren. Am späten Nachmittag besuchte die Gruppe Pater Davis und Pater Baikim und das Kloster Ahmsen (siehe Foto). Zum Schluss nahmen sie noch an einem Chorleiterprobetreffen mit Regionalkantorin Frau Sparfeld in Vinnen teil.


 

17.01.2016

Kulturbotschafterin wirbt für Ugandahilfe (Pressebericht)

Text:  Agnes Schwering

Foto:  Agnes Kötter

 

Afrikanisches-Kabarett_2016

Auf Initiative der Pfarreiengemeinschaft „Miteinander Lähden“ hat ein afrikanisches Kabarett in der Aula der Grund- und Hauptschule in Lähden eine imposante Vorstellung gegeben. Die aus Uganda stammende Kulturbotschafterin Juliet Najjumba zeigte gemeinsam mit der Haselünnerin Belinda Müller in kabarettistischer Form auf, wo die Unterschiede zwischen der afrikanischen und deutschen Lebensweise liegen.

 

Juliet Najjumba stammt aus einem kleinen Dorf in Uganda. Schon als kleines Mädchen verlor sie ihren Vater durch die Machenschaften der Diktatur in ihrem Land. Sie wuchs mit fünf Geschwistern auf. „Wir wurden von meiner Mutter und dem Dorf erzogen“ so Najjumba. Das gesamte Dorf ermöglichte ihr später auch den Flug nach Deutschland, wo sie nach der Schulausbildung in Marburg studierte. Heute wohnt die Kulturbotschafterin von Uganda in den Vereinigten Staaten.


Traditionelle Gewänder

In traditionellen Gewändern mit Trommelklängen betraten die beiden Frauen die Bühne. In lustigen aber auch tief greifenden Dialogen stellten sie die Meinung der Afrikaner über die Deutschen sowie der Deutschen über die Afrikaner gegenüber. Die typischen Eigenschaften der Deutschen wie Pünktlichkeit, Stress, Essen, alles genau vorher zu planen usw. wurden gehörig aufs Korn genommen. „Ihr habt die Uhr, wir haben die Zeit“, so ein Spruch von Najjumba, der uns doch ein wenig zum Nachdenken bringen sollte.


BeLu-Ugandahilfe

Bernd Rickerman aus Ahmsen gründete im Jahre 2010 gemeinsam mit Ludwig Wilken die BeLu-Ugandahilfe. Seit dieser Zeit haben die beiden für die BeLu-Ugandahilfe e.V. bereits viele Projekte durch Eigenleistung vor Ort umsetzen können. Der größte Anteil der Arbeit liegt in dem Bau von Brunnen, um die Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser versorgen zu können.


Frisches Trinkwasser

Aus einem neu angelegten, 95 Meter tiefen Brunnen und einem zusätzlichen Trinkwasserbecken mit einem Volumen von 10000 Litern können die Einwohner nun sauberes Trinkwasser ortsnah entnehmen. Eine komplette Schule wurde in dem Dorf Kabango aufgebaut. In diesem Ort leben 2600 schulpflichtige Kinder, die nun abwechselnd unterrichtet werden können, d.h. ein Teil geht vormittags und der andere nachmittags in die Schule.

 

Eine Fotovoltaik Anlage auf einem von Deutschland importierten Container versorgt das örtliche Krankenhaus mit Strom. Die Arbeit in dem Krankenhaus war vorher sehr eingeschränkt, da es weder Lichtquellen noch Möglichkeiten zum Kühlen der Medikamente gab. Als nächstes Projekt ist ein Kinderheim in Planung. Es soll eine Unterkunft für behinderte Kinder entstehen. Der Erlös des Abends kam erneut der BeLu-Ugandahilfe zugute.


15.01.2016

Afrikanischer Abend in Holte-Lastrup

 

Text:   Clemens Rolfes

Fotos:   Agnes Kötter

Afrika-Abend

Im Rahmen der Uganda-Hilfe hatte die Pfarreiengemeinschaft Miteinander und die BeLu-Uganda-Hilfe e.V. zu einem afrikanischen Abend in der Aula der Holter Schule eingeladen. Juliet Najjumba ist Uganda-Kulturreferentin und hat in Deutschland Theater-Pädagogik studiert. Mit ihrer Spielpartnerin erzälte sie auf unterhaltsame Weise Geschichten aus Afrika und ihre Erfahrungen als Afrikanerin in Deutschland. Natürlich durften einige afrikanische Lieder und Klänge nicht fehlen und so wurden die Zuschauer auch zum Mitmachen animiert.

 

Anschließend stellte Herr Rickermann die aktuellen Projekte der BeLu-Uganda-Hilfe e.V. vor. Bernd Rickermann und Ludwig Wilkens aus Ahmsen und Lorup engagieren sich seit Jahren für eines der ärmsten Länder des afrikanischen Kontinentes. Sie helfen beim Aubau von Schulen, Photovoltaikanlagen und bohren Brunnen für die Grundversorgung. Des weiteren unterstützen sie Kindergärten und eine Behinderten-Schule.

Infos gibt es auf der BeLu-Uganda-Hilfe Webseite.

 

Zum Abschluss des Abends bedankten sich die Helfer mit einem Blumenpräsent bei ihren Frauen.

Einige Bilder von diesem Abend gibt es auch im zugehörigen Fotoalbum zu sehen:  Afrikanischer Abend Holte-Lastrup


 

06.01.2016

Sternsinger in Holte-Lastrup unterwegs

Sternsinger 2016

Es waren 12 Gruppen der Sternsinger in den Ortsteilen Holte, Herßum und Lastrup unterwegs (bei zum Teil sehr widrigen Wetterbedingungen). Zuvor war ein Aussendungsgottesdienst, den Frau Maria Thünemann vorbereitet hatte zum Thema „Respekt für dich und für mich“.

 

Projektland war diesmal Bolivien. Der Erlös der Aktion betrug 4.307 Euro.


 

06.01.2016

Weihnachtsfeier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarreiengemeinschaft

 

Text & Fotos: Clemens Rolfes

Weihnachtsfeier

Pfarrer Bleise hatte am Vorabend des Dreikönigsfestes zur traditionellen Weihnachtsfeier für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der Pfarreiengemeinschaft in das Pfarrhaus Holte-Lastrup eingeladen.

 

Nach der Vorabendmesse in der Holter Kirche wurde ein Abendessen im Pfarrhaus angeboten. Bei gemütlicher Stimmung wurden Weihnachtslieder unter Begleitung von Wolfgang Völker am Akkordeon gesungen.

 

Einige Bilder von diesem Abend gibt es auch im zugehörigen Fotoalbum zu sehen:  Pfarreiengemeinschaft-Weihnachtsfeier