St. Clemens HolteUnbefleckte Empfängnis Mariens LähdenSt. Johannes AhmsenSt. Martinus LahnSt. Antonius VinnenSt. Mariä-HimmelfahrtWachtum
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Juli - Dezember 2019


25.12.2019

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

 

Krippe Lahn 2019
Krippe Lahn 2019

"Wie viele kleine Lichter muss Gott uns ausblasen, bis uns das eine Licht aufgeht: die Freude an Gott, meinem Heiland und Retter.

Die Freude, dass er herabgekommen ist zu mir, dass er Mensch geworden ist, nicht bloß ein Mensch wie ich, sondern ein Mensch für mich, mein Heiland."
Theo Brüggemann

 

Jedes Jahr um Weihnachten steuern viele Menschen den kleinen Hümmlingort Lahn an und schauen sich in der Kirche die Krippe an. Warum sie so besonders ist, davon erzählt das Krippenteam und bald auch ein neues Buch. Die Fotos oben zeigen die Lahner Krippe.

 

Im "Kirchenbote" erschien am 19. Dezember 2019 dazu ein Artikel unter dem Titel "Besondere Krippe im Hümmlingsdorf Lahn - Der Hirte lädt ein". Den Artikel kann man hier aufrufen: Der Hirte lädt ein

Krippenfiguren

Heinz Deters, Rendantin Hildegard Nannen und Bernhard Schuckenbrock (v.l.) zeigen hier stolz die Figuren von Josef, Maria und vom Jesuskind (Foto:  Kirchenbote, Petra Diek-Münchow)

 

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest mit vielen leuchtenden Momenten. 🕯🎄


07.12.2019

Roratemesse

Text & Fotos:  Heike Preut

Roratemesse

Eine Roratemesse für Familien .... dazu luden unsere Kommunionkinder aus Holte, Ahmsen, Vinnen und Lahn am Samstag in die St. Clemens Kirche zu Holte ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch Gemeindeassistentin Heike Preut erloschen alle elektrischen Lichter und die Kirche war nur noch durch ein paar einzelne Kerzen erleuchtet.

 

Vier Kommunionkinder und deren Eltern entzündeten dann das Kerzenlicht 🕯 aller Gottesdienstbesucher in der voll besetzten Kirche. So war gleich zu Beginn das Motto des Gottesdienstes „Jesus, das Licht im Dunkel“ spürbar.

Besondere Momente im Gottesdienst bildeten:

  • die Feuermeditation 🔥, die nach dem Evangelium zum Nachdenken über - Licht sein - Licht bringen - einlud,
  • die Fürbitten, die die Wünsche der Kinder in der Adventszeit wiedergaben,
  • das Glaubensbekenntnis, mit der Hoffnung auf das Licht im Dunkel,
  • die Musik 🎶.... Gitarre, Flöte und natürlich der Kirchenchor,
  • der Empfang der Kommunion in beiderlei Gestalten (Brot und Wein),
  • und natürlich das „zur Ruhe kommen“ ... auch als Familie .... in einem ruhigen Gottesdienst nur mit Kerzenschein.
Roratemesse

Im Anschluss an die Messe luden die Kommunionkinder wieder zu heißem Kakao und Glühwein mit selbstgebackenen Plätzchen ein.

 

Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses unvergesslichen Abends beitrugen. .... Orga-Team .... Kommunionkinder .... Eltern .... Kirchenchor ..... Daniela Bohmann .... und natürlich alle liturgischen Dienste ...


 

01.12.2019

Verabschiedung Küsterin Hermine Rolfes

Text: Andreas Bleise

Foto:  M. Hackmann

Abschied Frau Rolfes

Nach dem Ausscheiden von Herrn Heinrich Feye übernahm am 1. Juli 2013 Frau Hermine Rolfes den Dienst als Küsterin von St. Johannes Ahmsen. Schon Jahrzehnte vorher hat sie engen Kontakt und verschiedene Aufgaben im Maristenkloster Ahmsen ausgeübt, so dass ihr die Einarbeitung leicht fiel: Schließdienst, Blumenpflege, Reinigung der Gewänder und natürlich der unmittelbare Dienst vor und nach Messfeiern und den anderen Gottesdiensten. Dabei hat sie sich besonders an Werktagen immer auch als Lektorin angeboten.

 

Ein besonderes Anliegen war ihr die Arbeit mit den Ministranten und deren gepflegter Dienst. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie sich leider nun von diesem ihr lieben Dienst verabschieden. Pfarrgemeinderat, Kapellenvorstand, die Priester und die ganze Gemeinde dankten Frau Hermine Rolfes für ihren engagierten Dienst und für das Zeugnis des Glaubens und der Liebe zum Gotteshaus St. Johannes in Ahmsen.


17.11.2019

Gefallenenehrung in Holte

Gefallenenehrung
Gefallenenehrung
Gefallenenehrung

Auch das gehört zur Heiligen Messe an diesem Wochenende dazu: Die Bewahrung der Erinnerung an die grausamen Zeiten des Krieges.

 

Die Fotos (von Heike Preut) zeigen die Gefallenenehrung in Holte.


17.11.2019

Sakrament der Versöhnung

Text:  Heike Preut

Fotos:  Heike Preut, Ruth Brüggen

Sakrament der Versöhnung

Am diesem Wochenende bereiteten sich insgesamt 38 Drittklässler*innen aus unserer Pfarreiengemeinschaft auf das SAKRAMENT DER VERSÖHNUNG vor.

 

Am Freitagnachmittag kamen die 26 Jungen und 12 Mädchen schwer bepackt im Pfarrheim in Holte an. Nachdem alle Matratzen und Koffer abgestellt waren, begrüßte Gemeindeassistentin Heike Preut die Kids und erläuterte den Ablauf des Versöhnungswochenendes. Danach erfolgte ein kurzes Auflockerungsspiel sowie die Einteilung in drei Gruppen: 🐘🐈 🦒

 

Im Laufe des weiteren Tages besuchten die Kinder in ihren jeweiligen Gruppen zwei Stationen von insgesamt drei. Thematisch ging es an den Stationen um die Themen:

  • Der verlorene Sohn (Lk 15,11-32)
  • Irgendwie Anders
  • Gespräch mit Gott - Beichte

 

Gut gestärkt durch das leckere Abendessen, das von fünf Elternteilen vorbereitet wurde, hieß es ab 20:15: Casinozeit.

Viele Mütter und auch Pastor Bleise hatten sich Zeit genommen und spielten gemeinsam mit den Kindern zahlreiche Spiele. Hierbei galt es so viele Chips pro Sieg wie möglich zu erhalten. Die ersten drei Plätze wurden im Anschluss gekürt.


Nach dieser Spielzeit machte sich Pastor Bleise mit den Kindern zur Nachtwanderung auf den Weg. Den Abschluss des Tages bildete eine Nachtanbetung in der St. Clemens-Kirche. Müde, aber gut gelaunt hieß es dann SCHLAFENSZEIT 😴

Sakrament der Versöhnung
Sakrament der Versöhnung
Sakrament der Versöhnung

Am nächsten Morgen versorgten die ausgehungerte Truppe fünf weitere Mütter. Nach dem Frühstück packten die Jungen und Mädchen ihre Sachen zusammen und anschließend ging es zur jeweils letzten Station.

In der Abschlussrunde waren sich dann alle Kinder einig: Das war SPITZE, liebe Katechetinnen !!!!! Den Abschluss der Übernachtung bildete dann die Wort-Gottes-Feier, zu der auch alle Eltern eingeladen waren.

 

An dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN allen Katechetinnen, die die Übernachtung begleitet und mit organisiert haben sowie allen Eltern, die sich anderweitig eingebracht haben


10.11.2019

St. Martinsumzug in Holte

Text & Fotos:  Maria Thünemann

St. Martinsumzug Holte

Bei schönstem Wetter und Vollmond begleiteten viele Kinder und Erwachsenen mit ihren Laternen den Hl. St. Martin in Holte- Lastrup. Der Umzug wurde musikalisch unterstützt durch die Musikkapelle Holte-Lastrup. Der Kolping hielt Martinsgänse und Getränke nach dem Umzug bereit.
 

Den Auftakt bildete ein St. Martins Impuls in der Kirche, wo die Grundschüler Dominik, Zusanna, Sina und Annika eine Martinsgeschichte vortrugen. An der Trompete begleitete Matthias F. das Martinslied, welches laut mitgesungen wurde. Weiterhin verwies Gemeindereferentin Maria Thünemann mit einer Animation darauf hin, was es heißt: „Sehen wie St. Martin“. Pater Prasad als Kolpingpräses leitete schließlich ein gemeinsames Vater Unser ein, bevor vom Kolpingvorstand durch Wolfgang Wagner zum Umzug eingeladen wurde.


Draußen wartete schon der St. Martin mit dem Pferd. Er ritt voran zur 1. Station.
Der Laternenzug folgte abgesichert durch die Jugendfeuerwehr mit ihren Fackeln. Bei der Grundschule angekommen stimmte Klaudia Deters mit Grundschülern und der Gitarre das Fledermauslied und ein Laternenlied von Rolf Zuckowski an. Zwischenzeitlich trugen Svea, Maresa und Maresa verschiedene Gedanken zur Martinsgeschichte vor, die durch Holztafeln, die „starke“ Grundschüler hochhielten, ergänzt wurden.

 

Der Zug setzte sich fort und traf beim Marktplatz auf den Bettler, der sich am Feuer wärmte und dankbar den Mantelteil des Hl. Martins entgegennahm.

St. Martinsumzug in Holte
St. Martinsumzug in Holte
St. Martinsumzug in Holte

Nachdem Ben, Bennet, Lea und Helena mit Pater Prasad Fürbitten vorgetragen hatten, schloss der Laternenzug mit dem St. Martinslied und den Tönen der Musikkapelle im Vollmond.


06.11.2019

Messdienertreffen

Messdienertreffen

Nach den Treffen jeweils am 6. in Wachtum und Lähden hieß es am 6. November erneut Messdienertreffen ! Dieses Mal wurden Kerzen in Wachs getaucht und mit Wachsplatten verziert. 

 

Ca. 15 Kinder aus Ahmsen Holte-Lastrup und Wachtum waren gekommen, um in der Scheune beim Jugendkloster Ahmsen kreativ zu werden. Zur Unterstützung hatten sich Tabea und Carolin, Firmjahrgang 2019, aus Ahmsen angeboten. Ein Licht-Impuls in der Kapelle der indischen Franziskaner rundete den Nachmittag ab. Pater Prasad zeigte sich beeindruckt, da er so etwas noch nie gemacht hatte.


04.11.2019

Gruß nach Chennai zur Altarweihe

Altarweihe Chennai

Die Pfarreiengemeinschaft hat vom Pfarrer von Chennai, Fr. Simon, eine Einladung anlässlich der Altarweihe seiner Kirche am kommenden Sonntag, den 10. November 2019 erhalten.
Für die Kirche und die angrenzenden Sozialräume hat Pater Arun vor einem Jahr Geld in unserer Pfarreiengemeinschaft gesammelt.

Einladung Chennai Altarweihe
Chennai in Indien

Pastor Bleise hat einen Glückwunschbrief geschrieben (übersetzt von P. Arun). Pater Vijay wird demnächst nach Chennai fliegen und das Schreiben persönlich überreichen.

 

Link zum Glückwunschbrief von Pastor Bleise:

Gruss zur Altarweihe Chennai


27.10.2019

90. Geburtstag Schwester Pia

Text:  Andreas Bleise
Fotos: Heike Preut, Pater Arun

M90. Geburtstag Schwester Pia

Am Sonntag, den 27. Oktober 2019 vollendete Schwester M. Pia van Nahmen ihr 90. Lebensjahr. Am darauffolgenden Dienstag besuchte sie zusammen mit Schw. M. Josefa und Schw. M. Gerlinda, die ebenfalls in Holte in der ambulanten Krankenpflege waren, die Kirchengemeinde.


Nach einer Andacht unter Leitung von Pfarrer Andreas Bleise fand sich im Pfarrheim eine große Gratulantenschar ein, darunter der Kirchenchor St. Cäcilia, der ihr mehrere Lieder als Ständchen sang. Ebenso wie Pfarrer Bleise, der ein eigens gedichtetes Lied vortrug.

 

Viele bemerkten auch nach dem Gespräch mit Schw. Pia, die von 1963 bis 2011 in mehreren Aufgaben in der Kirchengemeinde St. Clemens Holte tätig, dass sie sich überhaupt nicht verändert habe. Die frühere Gemeindeschwester war neben seelsorglichen Aufgaben in Schule und Katechese und Frauenarbeit auch Leiterin der Pfarrbücherei, Rendantin im früheren Krankenhaus St. Josef und im Kindergarten St. Marien, zuletzt auch Pfarrsekretärin und Küsterin.

90. Geburtstag Schwester Pia
90. Geburtstag Schwester Pia
90. Geburtstag Schwester Pia

Für die Kaffeetafel sorgten der Pfarrgemeinderat und einige Frauen des Seniorenkreises Ü60 St. Clemens.

 

 


26.10.2019

Herzliche Segenswünsche zum Silbernen Ordensjubiläum

Text & Foto: Heike Preut

Silbernes Ordensjubiläum

Herzliche Segenswünsche zum Silbernen Ordensjubiläum an Schw. M. Consiliana (Manuela Albers) !


Zum Ende der Vorabendmesse am 26. Oktober 2019 in St. Antonius Vinnen gratulierte die Vorsitzende des Vinner Pfarrgemeinderates, Frau Christa Freese, Schw. M. Consiliana zum 25-jährigen Professjubiläum. Sie erinnerte sich an die Mitfeier der Profess im Kloster Thuine und würdigte das Ordensleben als Zeichen für die Liebe zu Gott und als Dienst für die Armen, die es überall und in jedem Alter gibt.


Pfarrer Andreas Bleise knüpfte an die gemeinsame Messe mit den zukünftigen Erstkommunionkindern an und bat Schw. Consiliana etwas über ihren Namen und über ihren Lebensweg zu erzählen. Dankbar erinnerte sich die Ordensfrau an ihre Kindheit und Jugend in Vinnen. Zum Beweis waren auch alle fünf damaligen Jahrgangsschulkameraden aus Vinnen zur Messe gekommen.

 

Ihren Wunsch, Krankenschwester zu werden, hat sie später im Orden als Altenpflegerin verwirklichen können. Seit einigen Jahren ist sie im Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth, Königsteiner Strasse 81, 65812 Bad Soden am Taunus (https://st-elisabeth-taunus.de). Schließlich versprach sie das Gebet für alle, besonders aber für die drei Vinner Erstkommunionkinder.


26.10.2019

Vorstellung der Kommunionkinder

 

Kommunionkinder

Am diesem Wochenende, 26. und 27. Oktober 2019, stellten sich die neuen Kommunionkinder in den Kirchengemeinden Lähden, Vinnen, Lahn und Holte (für Holte und Ahmsen) vor. Im Vorfeld wurde zu diesem Anlass fleißig von den Eltern gebastelt.

 

Die Bilder, die alle das Motto der Erstkommunionvorbereitung "Gott hat mich in sein Herz geschlossen“ widerspiegeln, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. 😃❣️  Die Kunstwerke könnt ihr bis zur Erstkommunion im Frühjahr 2020 in den jeweiligen Kirchen bewundern (Ausnahme: Adventszeit).

 

Heike Preut, Gemeindeassistentin

Holte / Ahmsen

Holte (für Ahmsen und Holte)

Lähden

Lähden

Lahn

Lahn

Vinnen

Vinnen


23.10.2019

Kommunionkinder aus Holte-Lastrup und Ahmsen

Fotos: Ruth Brüggen

Kommunionkinder

Auch unsere Kommunionkinder aus Holte-Lastrup und Ahmsen haben sich vor Ort die St. Clemens-Kirche einmal ganz genau angeschaut. Besonders freuten sie sich, dass ihnen neben der Katechetin Ruth Brüggen auch Pater Arun Gesellschaft leistete.

 

Gemeinsam mit ihren Gruppenbegleiterinnen lauschten sie der Geschichte der Kirchenmaus, die soooo große Angst hatte, dass Gott in den Urlaub gefahren sein könnte. Zum Glück fand jedoch alles ein gutes Ende.

Kommunionkinder
Kommunionkinder

Bei genauer Betrachtung der Hostienschale und des Kelches und der Erklärung, dass Priester und Kommunionhelfer*in neben dem Leib Christi auch noch das Blut Christi in Form eines Schluck Weins trinken, führte zu der Bemerkung, dass man nun auch verstünde, warum Priester meistens in unmittelbarer Nähe der Kirche wohnen 🤣🤣. Denn: Autofahren, wenn man Alkohol getrunken hat, geht ja nicht ☝🏻
Nicht auf den Kopf gefallen sind unsere angehenden Kommunionkinder!!!!

Kommunionkinder

Am meisten Spaß hatten sie jedoch am Vertrauensspiel und dem kirchlichen „Ich sehe was, was Du nicht siehst“.


16.10.2019

Katechese vor Ort

Text:  Heike Preut
Fotos: M. van Dijken

Katechese vor Ort

„Katechese vor Ort“ mit den Kommunionkindern aus Vinnen, natürlich in Vinnen.

 

Heute Nachmittag trafen sich die drei Kinder gemeinsam mit ihrer Gruppenbegleiterin und Gemeindeassistentin Heike Preut in der Vinner St. Antonius-Kirche. Begonnen wurde mit einer Erzählung von der „Kirchenmaus“, die einen Alptraum hatte. Sie hatte nämlich geträumt, dass Gott Urlaub machen würde. Zum Glück war es aber nur ein Traum, denn Gott ist ja schließlich „überall“.

Katechese vor Ort

Nach dieser Erzählung erkundeten die Kids die gesamte Kirche inclusive Sakristei. Selbstverständlich durften auch alle Schränke und Schubladen inspiziert werden. Da kamen jede Menge Bücher und unglaublich viele Gewänder zum Vorschein.

Schon erstaunlich, was man alles für einen Gottesdienst braucht?! 🤔

Katechese vor Ort

Als die Drei dann den Orgelboden erkundigten, fanden sie dort tatsächlich eine Maus, die sich oben versteckt hatte - die Kirchenmaus.

Diese begleitete dann auch die weitere Einheit der Kinder und wurde sogar, nach einem Vertrauensspiel und dem Spiel „Ich sehe was, was Du nicht siehst“, mit Weihwasser gesegnet. Wenn das jetzt keine echte „Kirchenmaus“ ist?!

 

Zum Abschluss durfte sich jedes Kind Weihwasser zapfen und zum Andenken und vielleicht für weitere „Kirchenmäuse“ mit nach Hause nehmen.


27.09.2019 Erstkommunionvorbereitung

Text:  Heike Preut

Fotos: M. van Dijken, Heike Preut

Erstkommunionvorbereitung

Endlich geht’s los 🥳. Die Vorbereitung auf die Erstkommunion 2020 ist am Freitag in die erste Runde gegangen.

 

Die Kinder trafen sich gemeinsam mit ihren Eltern in der Kirche in Vinnen zum Weggottesdienst, der schon erste Elemente einer Heiligen Messe, wie das Kreuzzeichen und das Kyrie erklärte. Der Gottesdienst endete damit, dass alle Kinder einen Einzelsegen erhielten.


Anschließend ging es zu den einzelnen Stationen. Je Gruppen waren es 8-12 Kinder, die sich über die Taufe informierten, Wissenswertes über Jesus erfuhren und sich kreativ dem Motto der Erstkommunionvorbereitung „Gott hat mich in sein Herz geschlossen“ näherten.

 

Selbstverständlich darf bei so viel Engagement auch eine künstlerische Pause nicht fehlen. Dank der Vinner Eltern .... hier nochmal ein herzliches Dankeschön ..... gab es zahlreiche Kuchen u.a. zur Stärkung. So gestärkt konnte dann auch noch das Mottolied mit Gesten geübt werden.

 

Glücklich und zufrieden endete der Tag mit einem gemeinsamen Gruppenfoto, das das Motto der Vorbereitungszeit widerspiegeln soll.

Erstkommunionvorbereitung 27-09-2019 (Google-Fotos)

Weitere Fotos dazu gibt es in der Bildergalerie: 

Erstkommunionvorbereitung 27.09.2019

 

... oder auch im Google-Fotoalbum (siehe Foto links)


06.09.2019

Messdiener*innen der Pfarreiengemeinschaft Miteinander

Messdiener

„Off6“ -ist die Abkürzung für die Offensive zur Messdienerwallfahrt am 6.6.20 in Osnabrück.Jeweils am 6 eines Monats gibt es ein Angebot für die Messdiener/innen der Pfarreiengemeinschaft Miteinander.


Das 1. Treffen fand am 6. Septembr auf dem Waldspielplatz in Wachtum statt. Es musste sportlich ein Messdiener-AKTIV Parcours bewältigt werden. Sieger wurde ein Mädelsteam aus Wachtum. In Kleingruppen starteten die Messdiener dreiminütige Aufgaben an den Spielgeräten des Waldspielplatzes.


In der Pause gab es etwas zu trinken und einen Kuchen. Zwischenzeitlich waren ca.25 Kinder, meist aus Wachtum, aber auch aus Holte-Lastrup und Vinnen dabei. „Ein guter Auftakt und ein Dankeschön an Evelyn und Emma für die Unterstützung!“ resümiert Gemeindereferentin Maria Thünemann, nachdem sie dem Siegerteam einen Wanderpokal überreicht hatte.

Pastor Bleise

Auf dem Bild links sieht man Pastor Andreas Bleise auf der Seilbahn. Auch er zeigte, dass er zu den AKTIVEN Messdienern gehört !

 

 

Maria Thünemann, Gemeindereferentin


26.08.2019

Besuch von Pater Davis in unserer Pfarreiengemeinschaft

Text & Fotos : Heike Preut

Pater Davis

Am Montag, den 26. August 2019 hatten wir einen ganz besonderen Besuch in unserer Pfarreiengemeinschaft in Holte: Pater Davis.

 

Pastor Andreas Bleise begrüßte Pater Davis, der im Frühjahr 2017 unsere Pfarreiengemeinschaft verlassen hatte und seitdem wieder in Indien lebt. Nachdem er uns verlassen hatte, war Pater Davis anfänglich in Kerela, im Süd-Westen Indiens und seit einigen Monaten ist er nun im Norden Indiens tätig und betreut dort eine eigene Gemeinde als Pfarrer.

Messe mit Pater Davis

Mit den Gläubigen feierte Pater Davis die Heilige Messe. Nach der Messe waren alle Gottesdienstbesucher zu einem gemütlichen Austausch ins Pfarrheim eingeladen.

Besuch Pater Davis
Besuch Pater Davis

Bei kleinen indischen Snacks und kühlen Getränken berichtete Pater Davis von seinem Projekt Pakuthri Mithra, das er dank der zahlreichen Spenden aus unserer Pfarreiengemeinschaft gut auf den Weg bringen konnte. Mittlerweile konnten zahlreiche Familien mit eigenen Gemüse- und Obstpflanzen 🌶🍎 ausgestattet werden. Zudem gibt es fünf Bienenstöcke, die von den Franziskanern und anderen Projektbegleitern betreut werden. Außerdem gibt es Hühner 🐓 und Ziegen 🐐, die an Familien weitergegeben werden und für deren Einkommen sorgen.

 

Auch die Frauen liegen Pater Davis sehr am Herzen. So hat er mit Hilfe von anderen Nähmaschinen und Computer anschaffen können und die Frauen können sich selbst Kleidung nähen und einen Computerlehrgang besuchen.

 

Noch vieles mehr hat Pater Davis auf den Weg gebracht. Wer wissen möchte, was das alles ist, wende sich direkt an ihn. Er ist noch bis Samstagmorgen bei unseren Franziskanern in Ahmsen.


23.08.2019

Messdienertag

Text & Fotos: Maria Thünemann

Messdienertag

Ganz im Zeichen des V ´s stand der 6. Messdienertag am Freitag, den 23. August 2019 von 17 bis 20 Uhr in Vinnen. 87 Jungen und Mädchen zwischen 8 und 14 Jahren waren der Einladung gefolgt: 21 aus Holte-Lastrup, 19 aus Vinnen, 6 aus Ahmsen, 8 aus Lahn, 15 aus Wachtum und 18 aus Lähden.

 

Hierbei spielte das mit Zeigefinger und Mittelfinger angezeigte V für den Austragungsort Vinnen sowie für das Siegessymbol (Victory), welches auch für gute Laune steht, eine tragende Rolle. Hierauf ging Gemeindereferentin Maria Thünemann im Anfangsimpuls in der Kirche ein. Sie belebte das Lied „Lasst uns miteinander“ mit eigens zum Messdienertag umgeschriebenen Texten und forderte zum Singwettstreit auf.

Messdienertag

Weiterhin stellte sie fest, dass eigentlich alle Messdiener*innen und Christen Siegertypen seien, da Christus den Tod besiegt habe. Mit dem Liedruf „Christus Sieger“ wurde das Victory Symbol eingeübt.

Nach dem Auftakt in der Vinner Kirche machten sich die Messdiener*innen ausgestattet mit Namensbutton und gehandicapt durch aneinandergebundene Füße auf zum Sportplatz.

 

Messdienertag
Messdienertag

Dort ging es weiter gemäß dem Motto: MITEINANDER Spaß-Freude-Aktion.

 

Pater Arun und Team beim Kistenlauf. Der Boden durfte nicht berührt werden.

An der „Getränkeflascheauffüllstation“ gab es nicht nur plastikvermeidend Getränke, sondern auch Eis und Hotdog.

Messdienertag
Messdienertag

Auf dem Sportplatz gab es zahlreiche Kooperationsspiele, Pater Arun beim Bubblesoccer. Man achte auf die Kutte.

Beim Graffitisprayen stand das V- Zeichen im Vordergrund, doch einige Messdiener hatten auch tolle eigene Schablonen von Vereinen z. B. Werder Bremen oder dem SV Meppen erstellt.

Messdienertag
Messdienertag

Das Rätsel im Escaperoom konnte nur ghemeinschaftlich gelöst werden.

Eine Tanzgruppe aus Wachtum animierte zum Flash Mob.

Messdienertag
Messdienertag

Um 20 Uhr gab es einen Segenskreis zum Abschluss mit Eltern, Messdienern und (auf dem Bild zu sehen) dem Vorbereitungskreis, bestehend aus dem PGR Vinnen, Gruppenleiter/innen aus Vinnen und Wachtum sowie Gemeindereferentin Maria Thünemann.

Auch die Meppener Tagespost berichtete über unseren Messdienertag.

Messdienertag in MT

09. - 18.07.2019

Irland-Fahrt der Pfarreiengemeinschaft

Irland-Fahrt

Frühmorgens eröffnete der Reisesegen in der Ahmsener Kirche die Reise zur und durch die grüne Insel, Irland. Nach einer Stadtbesichtigung in Amsterdam ging es auf die Fähre. Dort gab es die Erholung der langen Schiffsreise, in Erinnerung ob der reichhaltigen Büffets zum Abendessen und Frühstück.

 

Heil in Newcastle gelandet, ging es per Bus nach Gretna Green, kurz hinter der schottischen Grenze, ein für romantische Hochzeiten bekannter Ort. Eine weitere Fähre brachte uns nach Irland – genauer gesagt, Nordirland. Die Insel Irland ist ja offiziell geteilt in die Republik Irland und das zu Großbritannien gehörige Nordirland. Diese harte Realität, bei uns kaum mehr in den Nachrichten aber durch den Brexit wieder aktuell, spürten wir bei unserem Aufenthalt in Belfast. Der Besuch des modernen Titanic-Museums und des Botanischen Gartens zeigten uns die vielen Schönheiten der Stadt.

 

Von Belfast ging es Richtung Süden. In Monasterboice besichtigten wir die Klosteranlage. Auch wenn das Kloster weitgehend verfallen ist, haben auf dem Friedhof zwei kirchen- und kunsthistorisch bedeutsame Hochkreuze die Jahrhunderte überdauert. Dann ging es weiter zum Hügelgrab Newgrange und weiter zum Hill of Tara.


Abends erreichten wir das Hotel in Bray südlich von Dublin. Am nächsten Tag feierte die Gruppe in der Pfarrkirche, an der Pater Greiler seit zwei Jahren tätig ist, mit ihm und einigen aus der dortigen Gemeinde die Hl. Messe. Der Pfarrer hatte einen kleinen Empfang vorbereitet. Dem schloss sich eine Stadtbesichtigung per Bus und der Besuch einer Whiskey-Brennerei mit Verkostung an. Zum Ausklang ging es abends in den Pub.

 

Die Fahrzeiten im Bus nutzte Pater Greiler, um von den Herausforderungen zu sprechen, in Irland nach der großen Missbrauchskrise zu arbeiten. Nicole, unsere Reisebegleiterin, beschrieb die jeweiligen Sehenswürdigkeiten und erläuterte Themen wie Schule, Arbeit, Landwirtschaft und anderes in Irland.

Irland-Fahrt

Vom Osten ging es in den Westen. Im Marienwallfahrtsort Knock hatten wir eine Andacht. Der nächste Tag führte uns zweimal über den Atlantik. Wir besuchten die Insel InisOirr und kreuzten vor den Klippen von Moher. Wer die Schifffahrt gut vertrug, konnte bei großer Hitze die atemberaubende Landschaft genießen.

 

Vom Westen ging es wieder nach Osten. Ein Halt war am Rock of Cashel, ein berühmter mittelalterlicher Burgberg und Bischofssitz in Tipperary, und ein anderer in der Klostersiedlung des hl. Kevin in Glendalough. Dort feierten wir die Messe. Bei einem Glas Sekt hieß es schon wieder Danke sagen und Abschied nehmen, einmal von der Reiseleiterin, und auch von Pater Greiler, der die Rückfahrt nicht mehr mitmachte.


Eine lange Fahrt mit Schwerpunktzielen brachte uns die große Schönheit und den entspannten Lebensstil Irlands nahe, aber auch die Wirklichkeit der Menschen in diesem geteilten Land, und der katholischen Kirche vor großen Herausforderungen. Die tolle Reisegemeinschaft verstärkte die Beziehungen innerhalb unserer Pfarreiengemeinschaft.


04.07.2019

Großer Abschiedstag für Karin Thesing

Frau Thesing

Mit einem Abschiedsfest beginnt für die pädagogische Mitarbeiterin Frau Karin Thesing der Eintritt in die Altersruhezeit. Begonnen hat sie im Kindergarten St. Vitus in Lahn schon 1974 und war dann mit verschiedenen Unterbrechungen insgesamt 32 Jahre in dieser Einrichtung.


Kinder und Erzieherinnen stimmt ein in das eigens gedichtete Lied „Karin Danke schön, Danke und auf Wiedersehn“, das die große Wertschätzung für die langjährige Pädagogin ausdrückte. Dem stimmten auch die Vertreter der Kirchengemeinde mit Pfarrer Andreas Bleise und Stefan Preut, die Vertreter der Kommune Lahn mit Bürgermeister Bernd Winkler und Hans Georg Menke, die Elternbeiratvertreter und die Leiterin des Kindergartens Maria Nortmann zu.


Eine engagierte Erzieherin wie Karin Thesing ist für Kinder in einer Kindertagesstätte prägend für das ganze Leben. Um so mehr freuen wir uns, dass bereit ist Vertretungsaufgaben zu übernehmen, sie ist also eine Karin Thesing i. R. (hier also: „in Rufweite“).


Ebenfalls mit Dank wurde nach drei Jahren Frau Maria Braak verabschiedet, die aber statt in Ruhestand zu gehen, eine leitende Aufgabe in einer neuen Vreeser Kindertagesstätte übernehmen wird.